Die Oktoberrevolution von 1917 benötigte zu ihrem Überleben eine bewaffnete Macht. Diese schufen die Bolschewiki im Januar 1918 mit der Gründung der Roten Arbeiter- und Bauernarmee. Nach diesem Gründungsimpuls aber befand sich die junge Rote Armee in einem Spannungsfeld aus revolutionärem Idealismus und für die Verteidigung der Revolution überlebenswichtigem Pragmatismus. Anhand von ausgewählten Ereignissen stellt die Ausstellung die prägenden Umbrüche im ersten Jahrzehnt der Roten Armee dar. Damit war die Basis geschaffen, auf der sich die Rote Armee bis zum Ende der Sowjetunion zu einer der stärksten Armeen der Welt entwickeln konnte.