Мероприятия

Colloquium: Die Leningrader Blockade in der Diskussion

12.02.2019 09:30 - 12.02.2019 21:00

Leningrad wurde nach 900 Tagen Belagerung durch die deutsche Wehrmacht von der Roten Armee am 27. Januar 1944 befreit. Anlässlich des 75. Jahrestages dieses für die Stadtgeschichte von St. Petersburg und ganz Russland immer noch relevanten historischen Ereignisses lädt das Museum Berlin-Karlshorst deutsche und russische Expert*innen zu einem Fachgespräch ein. In Deutschland gilt die Blockade Leningrads als ausgiebig erforscht, in Russland würde dies nicht behauptet werden. Und so soll in dem Colloquium den ungeklärten Aspekten, neu aufgeworfenen Fragen und den Kontroversen der Forschung nachgegangen werden.

Das Programm finden Sie hier.

Um eine Anmeldung zum Colloquium wird bis spätestens 7. Februar bei Frau Bahnsen gebeten: bahnsen(at)museum-karlshorst.de

Olga Lander - Protoyp der Frau in der sowjetischen Gesellschaft?

19.02.2019 19:00 - 19.02.2019 21:00

Bildung und Berufstätigkeit werden allgemein als entscheidende Voraussetzungen für einen gleichberechtigten Platz von Frauen in der Gesellschaft angesehen. Galt dies auch für Frauen in der Sowjetunion der 1930/40er Jahre? Wie ist in diesem Kontext der berufliche Werdegang der Fotografin Olga Lander zu werten? Hatte der Krieg hier womöglich eine Katalysatorfunktion? Einleitend werden Bildbeispiele aus dem Werk Olga Landers gezeigt, die ihre Arbeit als Fotokorrespondentin in der Vorkriegszeit dokumentieren.