Den größten Teil der Objekte bildet die Militaria-Sammlung. Dazu zählen Uniformen, Orden und Ehrenzeichen, Fahnen, leichtes und schweres militärisches Gerät sowie unterschiedliche Ausrüstungsgegenstände. Die Objekte stammen sowohl aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges, insbesondere dem deutsch-sowjetischen Krieg, als auch aus der anschließenden Phase des Aufenthaltes und Abzuges der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland / Westgruppe der Truppen bis 1994.
Die Sammlung wird durch eine große Anzahl an Alltagsgegenständen vervollständigt, die die Soldaten an der Front mit sich führten oder die von den sowjetischen und später russischen Truppen stammen. Daher dokumentieren zahlreiche Objekte auch die deutsch-russische Beziehungen in der Nachkriegszeit. Zum vielseitigen Sammlungsbestand zählen außerdem überwiegend sowjetische aber auch deutsche Plakate aus der Kriegs- und Nachkriegszeit, Gemälde, Skulpturen, Modelle der Militärtechnik sowie Objekte aus den Bereichen von Philatelie und Numismatik.