zurück zur Startseite

VERANSTALTUNGEN 2002 - 2004
VERANSTALTUNGEN 2006
VERANSTALTUNGEN 2007
VERANSTALTUNGEN 2008
VERANSTALTUNGEN 2009
VERANSTALTUNGEN 2010


 ARCHIV VERANSTALTUNGEN
 
 VERANSTALTUNGEN 2005

3. März - 22. Mai 2005
sonntags 15 Uhr
Sonderführung:
Niederlage Zusammenbruch, Befreiung. Der Weg zur Kapitulation am 8. Mai 1945
  
April 2005 Lesungen:
Lesungen in der Reihe "Kriegsbiografien"
  mehr  
28. April 2005
17 Uhr
Deutschlandfunk: Podiumsdiskussion zum Thema:
DAS VERMÄCHTNIS DER OPFER
60 Jahre nach Kriegsende

Es diskutieren John F. Kornblum (ehem. Botschafter der Vereinigten Staaten); Prof. Irina Schtscherbakowa (Memorial Moskau); Pascal Hugues (freie Journalistin) und Dr. Peter Jahn (Leiter des Museums Berlin-Karlshorst).
Gesprächsleitung: Dietrich Möller (Deutschlandfunk)
Einen Zusammenschnitt der Veranstaltung strahlt der Deutschlandfunk am Mittwoch, 4. Mai 2005, von 19.15 bis 20.00 Uhr aus.
 
5. Mai -
28. August 2005
Sonderausstellung:
Triumph und Trauma. Sowjetische und postsowjetische Erinnerung an den Krieg 1941-1945
  
4. Mai 2005
19 Uhr
Eröffnung
7. Mai 2005 Volksfest zum 60. Jahrestag des Kriegsendes   mehr  
8. Mai 2005 8. Mai im deutsch-russischen Museum Berlin-Karlshorst   mehr  
1. Juni 2005
17.30 Uhr
Lesung:
Volker Braun liest aus "Das unbesetzte Gebiet"
Eintritt: 5 €, ermäßigt 3 €
15. Juni 2005
19 Uhr
Lesung:
Neunzehnhundertfünfundvierzig
Die Schauspieler Imogen Kogge, Friedhelm Ptok und Hermann Treusch lesen eine Collage aus 76 Texten von 52 verschiedenen AutorInnen zum Zweiten Weltkrieg und seinen Folgen.
Gesamtkonzept: Ingo Langner
  
22. Juni 2005
18 Uhr
Lesung:
Wilfried F. Schoeller liest aus "Diese merkwürdige Zeit"
(Artikel aus "Die Neue Zeitung" 1945-1955)
"Die Neue Zeitung", herausgegeben von der US-Militärregierung in Deutschland, fand ihre Autoren vor allem unter Emigranten und den zwischen 1933 und 1945 in Deutschland Verstummten. Ihre Beschreibungen und Analysen deutscher Zustände artikulieren die Diskussion der Nachkriegsjahre - und sind überraschend aktuell. W.F. Schoeller ist Vorsitzender des deutschen PEN-Clubs.
  


    nach oben