Aktuelle Informationen

  • Das Deutsch-Russische Museum Berlin-Karlshorst ist seit dem 6. Mai 2020 teilweise wieder geöffnet.

Sie können besichtigen:

  • Der "Toast auf den Frieden" fand am 2. September 2020 in kleinem Kreis mit Gästen aus Russland, Belarus, Ukraine, USA, Großbritannien und Frankreich statt. Den Videomitschnitt gibt es hier.
  • Der Bereich der Dauerausstellung ist weiterhin geschlossen. Bitte beachten Sie die Hygieneregeln.
  • Am 2. Oktober 2020 konstituierte sich in Torgau der Verein "Liberation Route Germany e.V." Das Museum Berlin-Karlshorst ist Gründungsmitglied und unser Museumsdirektor Dr. Jörg Morré wurde als Beisitzer berufen. Der Verein arbeitet eng mit der Dachorganisation "Liberation Route Europe" (LRE) zusammen. Das Museum wird zukünftig seine wissenschaftliche Expertise und Erfahrung in die Vereinsarbeit einbringen.
  • Ein aktuelles Projekt aus der Bildungsabteilung ist NEW VIEWS ON HISTORY. Mehr Informationen hier.
  • Wir sind Kooperationspartner der Reihe von Hannes Heer "Der Skandal als vorlauter Bote" in der URANIA Berlin, zu der es neue Termine gibt: Infos hier.
  • Die digitalen Angebote des Museums finden Sie hier. Wir sind Projektpartner der kostenfreien BerlinHistoryApp. Mit dem Kameramodul kann man Vorher-Nachher Bilder zu historischen Originalaufnahmen des zerstörten Berlins 1945 erstellen und publizieren.
  • #closedbutopen #museumkarlshorst - Folgen Sie dem Museum auf instagram und facebook. Aktuelles erfahren Sie auch über unseren Einladungsverteiler - die Infos dazu gibt es hier.