Souvenirartikel „Osjero Baikal“, Sowjetunion © Museum Berlin-Karlshorst

Im Katamaran durch Sibirien

Veranstaltungsort: Konferenzraum des DDR-Museums

Mittwoch, 28. Februar 2024, 18 Uhr

Eine Veranstaltung im Rahmen des Begleitprogramms zur Sonderausstellung des DDR-Museums Kleiner Bruder – großer Bruder. Die DDR und die Sowjetunion, die in Kooperation mit dem Museum Berlin-Karlshorst entstanden ist.

Vortrag
Jan Oelker, Fotojournalist, Radebeul

Vor 1989 waren individuelle Reisen in die Sowjetunion nicht vorgesehen. Lediglich organisierte Gruppenreisen zu einigen Großstädten oder ans Schwarze Meer waren im Angebot. Nichts für junge Individualist*innen, die die Welt erkunden wollten. Doch es gab eine Lücke in den Gesetzen. Mit einem Transitvisum, das nur drei Tage gültig war und für eine Reise über die UdSSR nach Rumänien bestimmt war, konnte man einreisen. Danach verließen die »Transitniks« den vorgesehenen Weg in die Weiten der Sowjetunion. Im Sommer 1989 brachen drei Freunde zu einer Expedition zum Fluss Aldan auf, einem Nebenfluss der Lena. In ihren wasserdichten Tonnen hatten sie neben persönlichem Gepäck auch die Schwimmkörper für den Katamaran verstaut. Als der Pfad mitten in der Taiga endete, begann ihr ganz persönliches Sibirien-Abenteuer, von dem Jan Oelker in seinem Vortrag berichten wird.

Der Eintritt ist kostenfrei. Standort des Veranstaltungsortes auf Google-Maps. (Sankt Wolgang-Str. 2, 10178 Berlin)

Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und auf dem YouTube-Kanal des DDR-Museums zur Verfügung gestellt.

Website „Kleiner Bruder-großer Bruder“