Workshops

"Post für dich!" Ein inklusives Bildungsformat für Jugendliche zu den vergessenen Opfern des NS-Vernichtungskriegs gegen die Sowjetunion

60 Prozent der Rotarmistinnen und Rotarmisten überlebten während des Zweiten Weltkriegs die deutsche Kriegsgefangenschaft nicht. Anhand von Briefen, verfasst von ehemaligen sowjetischen Kriegsgefangenen, machen die Jugendlichen Bekanntschaft mit dem Schicksal dieser immer noch wenig bekannten Opfergruppe und kontrastieren die persönlichen Lebenserinnerungen mit den Bestimmungen der Genfer Konvention zur Behandlung von Kriegsgefangenen. Die Jugendlichen arbeiten den normativen Widerspruch zum Völkerrecht heraus und entwickeln ein Gespür für den besonderen Charakter des NS-Vernichtungskriegs im Osten. Diesen Workshop können wir auch in Einfacher Sprache anbieten. Die Entwicklung erfolgte in Kooperation mit dem Verein KONTAKTE-KOHTAKTbI e.V. und wurde aus Mitteln der Senatsverwaltung für Kultur und Europa gefördert.

Altersempfehlung: Ab Klasse 9
Personenzahl: Bis 20 Personen
Dauer: 3 Stunden
Verfügbare Sprachen: Deutsch, Einfache Sprache

Preis: 70,00 € (bis 30 Personen 90,00 €)

Foto als historische Quelle

Im Gruppengespräch entwickeln die Jugendlichen einen Fragenkatalog an Abbildungen und historische Fotografien. Anhand von Beispielen aus der Sammlung des Museums erlernen und üben sie Methoden zur Analyse und Interpretation der Fotografien und tragen Wissen zum historischen Kontextzusammen. Die erworbene Methodenkompetenz ist auf den Umgang mit Fotos aus der aktuellen Berichterstattung und in den sozialen Medien übertragbar.

Altersempfehlung: Ab Klasse 9
Personenzahl: Bis 20 Personen
Dauer: 3,5 Stunden
Verfügbare Sprachen: DE

Preis: 70,00 € (bis 30 Personen 90,00 €)

SchülerInnen führen SchülerInnen

Nach dem „peertopeer“-Prinzip erkunden die Jugendlichen in Kleingruppen anhand von Dokumenten, Fotografien und Biographien selbständig unterschiedliche Themenbereiche der Dauerausstellung und teilen ihre Erkenntnisse mit den anderen: warum starb mehr als die Hälfte der Rotarmisten in deutscher Kriegsgefangenschaft, wie war die zivile Bevölkerung in den besetzten Gebieten von der NS-Vernichtungspolitik betroffen, welche Maßnahmen traf die Sowjetunion nach dem Überfall durch NS-Deutschland, wie erlebte die deutsche Bevölkerung den Krieg im Osten und wie kam die Anti-Hitler-Koalition zustande? Dabei werden für die Teilnehmenden unterschiedlichste Perspektiven auf diesen Krieg erlebbar.

Altersempfehlung: Ab Klasse 9
Personenzahl: Bis 20 Personen
Dauer: 3 Stunden
Verfügbare Sprachen: DE

Preis: 60,00 € (bis 30 Personen 80,00 €)

Derzeit entwickeln wir weitere Workshops. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an!